Das ist der Index

Can’t Get You Out of My Head

Freitag, 16. Juli 2021 • 18:00 - 23:59 Uhr Rekorder
Can’t Get You Out of My Head

Die Filmemacherin Salma El Tarzi begleitet in ihrem Dokumentarfilm eine junge Kairoer Band aus dem Bereich Electro Shaabi bzw. Mahraganat – beides Subkulturen, die in den letzten Jahren, insbesondere im Zuge der Revolution von 2011 in Ägypten, enorm an Popularität gewonnen haben. Mahraganat (sinngemäß übersetzt: „Festivalmusik“) bezeichnet einen sehr schnellen und intensiv-treibenden Stil elektronischer Musik, der mit Elementen aus dem ägyptischen Pop und einer globalen Hip-Hop-Ästhetik verknüpft ist. Performende sind üblicherweise ein DJ und mehrere MCs, die sich gegenseitig zu überbieten versuchen und die feiernden Menschen mit ihrem Sprechgesang anstacheln. Als Musikkultur ist Mahraganat in der Arbeiter*innenklasse Ägyptens situiert und findet vor allem in den Vororten Kairos im Freien statt. Ganze Straßenzüge werde für diese an Open Air-Raves erinnernden Feste, die auch private Anlässe wie z.B. Hochzeiten haben können, abgesperrt. Salma El Tarzi folgt drei jungen Musikern der Szene – Oka, Ortega und Wezza – auf ihrem Weg zu immer größerem Erfolg. Gleichzeitig zeichnet sie ein eindrucksvolles Portrait des Alltags in Kairo nach dem sogenannten „Arabischen Frühling“ und taucht als Filmemacherin tief ein in die stark männlich dominierte Welt des Shaabi. Für ihren Film erhielt Salma El Tarzi den Preis als beste Regisseurin beim Dubai International Film Festival 2013. Bis heute ist Salma El Tarzi als Künstlerin und queerfeministische Medienaktivistin im Kampf um freie Meinungsäußerung und die Gleichstellung der Geschlechter in Ägypten engagiert. Salma El Tarzi (*1978) ist eine in Kairo lebende Filmemacherin und visuelle Künstlerin.

Weitere Termine der Ausstellung:

Fr 6. August 2021 • 18:00 - 23:59 Uhr Rekorder

Die Filmemacherin Salma El Tarzi begleitet in ihrem Dokumentarfilm eine junge Kairoer Band aus dem Bereich Electro Shaabi bzw. Mahraganat – beides Subkulturen, die in den letzten Jahren, insbesondere im Zuge der Revolution von 2011 in Ägypten,

Sa 7. August 2021 • 11:00 - 23:59 Uhr Rekorder

Die Filmemacherin Salma El Tarzi begleitet in ihrem Dokumentarfilm eine junge Kairoer Band aus dem Bereich Electro Shaabi bzw. Mahraganat – beides Subkulturen, die in den letzten Jahren, insbesondere im Zuge der Revolution von 2011 in Ägypten,

So 8. August 2021 • 11:00 - 18:00 Uhr Rekorder

Die Filmemacherin Salma El Tarzi begleitet in ihrem Dokumentarfilm eine junge Kairoer Band aus dem Bereich Electro Shaabi bzw. Mahraganat – beides Subkulturen, die in den letzten Jahren, insbesondere im Zuge der Revolution von 2011 in Ägypten,

PANKDEMIC #02: Samantha Jones / Daily Thompson / Kommando Marlies

Freitag, 16. Juli 2021 • 17:00 - 21:00 Uhr Musikpavillion Fredenbaumpark
PANKDEMIC #02: Samantha Jones / Daily Thompson / Kommando Marlies

PANKDEMIC 2.0 –
nachdem bei unserer ersten Veranstaltung in diesem Jahr im Fredenbaumpark alles prima gelaufen ist, können wir mit voller Vorfreude ein weiteres Punkkonzerte in diesem Jahr ankündigen!
Ganz in echt, live und in Farbe, OHNE SCHLECHTE INTERNETÜBERTRAGUNG!
hard facts:
– Freitag, 17.06.2021
– Einlass 17 Uhr, Beginn 18 Uhr, Ende 21 Uhr
– Eintritt frei
– wir empfehlen getestet, geimpft oder genesen zu erscheinen
– Rückverfolgungsbogen mitbringen: https://www.bierschinken.net/pankdemic/meldebogen.pdf
– denkt an Mund-Nasen-Bedeckung, haltet Abstand und Anstand!
– Bring Your Own Getränke!
ab 18:00 dürfen wir
Samantha Jones
(https://samanthajonespunx.bandcamp.com) /
Daily Thompson (https://dailythompsonband.bandcamp.com) /
Kommando Marlies
(https://kommandomarlies.bandcamp.com/releases)
im Musikpavillon im Fredenbaumpark begrüßen!
Wer das architektonische Prachtexemplar noch nicht kennt, oder nicht weiß wie man es erreicht, hier einmal der genaue Standpunkt: GCQR+3P Dortmund / Westerholz 51, 44147 DO
Am leichtesten und aktuell kontaktärmsten erreicht man den Ort zu Fuß oder mit dem Rad – ansonsten fährt die U41 (Ausstieg Fredenbaumpark) direkt vor den Parkeingang, von dort aus ist der Musikpavillon ausgeschildert!
Kostenpunkt: Null Euronen (eh sei denn ihr habt euren Gratisschnelltest pro Woche schon verpulvert!)
Pan(k)demic Facts:
ihr wisst, es muss auf vieles geachtet werden, so auch bei der Durchführung des Konzertes, also bitte seid solidarisch und macht mit!
⁃ an dem Konzert teilnehmen können alle (auch ohne die 3G`s), wir empfehlen euch, sich dennoch vorher zu testen (wir werden das in jedem Fall machen): d.h. für euch, wir empfehlen euch vor dem Konzert rechtzeitig einen Testtermin in einem offiziellen Testzentrum zu machen (eine Übersicht findet ihr zb hier: https://rathaus.dortmund.de/statData/shiny/Teststellen.html – der Test kann auch einen Tag vorher gemacht werden, da dieser lediglich jünger als 48h sein müsste) oder einen Selbsttest zu Hause
– vergesst für die Kontrolle vor Ort nicht eure Ausweise & ggf. (freiwillig) Impfausweise
⁃ auch wenn wir ein Open Air veranstalten, haltet euch bitte an die aktuellen AHA-regeln
– an dem Veranstaltungsort steht Desinfektionsmittel aus, zur absoluten Sicherheit und einem besseren Gefühl raten wir euch zu einer FFP2/3 Maske! Außerdem arbeiten wir mit dem Einbahnstraßensystem
– versucht bitte dennoch, Abstand zu halten! Laufpläne hängen an dem Abend aus, für Nachfragen sind vor Ort erkennbare Ansprechpersonen!
⁃ das Konzert wird ein Sitzkonzert sein.
⁃ Getränke vor Ort werden nicht ausgeschenkt, wer also durstig ist, muss sich vorher mit Getränken von der Bude versorgen – dafür gilt: nur trinken am eigenen Sitzplatz und nehmt eure Flaschen wieder mit, ist immerhin ein öffentlicher Park!
⁃ tragt auf dem gesamten Konzertgelände, außer am eigenen Sitzplatz bitte eure Maske!
⁃ da die Einlasssituation aufgrund der Kontrolle eurer Kontaktrückverfolgungsnachweis länger dauern wird als wir das von früher gewohnt sind, bitten wir euch Zeit mitzubringen, kommt am besten nicht erst kurz vor knapp! Auch beim Anstehen in der Schlange gilt es natürlich, den Abstand einzuhalten und eure Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen!
⁃ um die Zeit zu minimieren, füllt am besten im Vorfeld zu hause mit euren eigenen Stiften folgendes Kontaktformular aus und bringt es in ausgedruckter Form an dem Abend mit: https://www.bierschinken.net/pankdemic/meldebogen.pdf
⁃ da wir in den öffentlichen Grünanlagen keinem noch so kleinen Wesen länger als notwendig eine Beschallung aufzwängen wollen, werden wir die Nachtruhe einhalten, denkt also bitte auch auf dem Nachhauseweg an die kleinen Täubchen da draußen!
//
wie auch vor der Pandemie haben wir auf der Veranstaltung keine Lust auf Rassismus, Sexismus/oder sonstiges dummes mackerhaftes Verhalten!
die Veranstaltungsreihe von Pankdemic Shows ist gefördert durch die Rock- und Popförderung „dortmund.macht.lauter“ des Kulturbüros der Stadt Dortmund.

index