Fragen an: Bobby

Zu unserem Freitags-Vinylstammtisch laden wir immer einen Gast ein. Diesmal ist es die wunderbare Bobby. Sie hat uns ein paar Fragen rund ums schwarze Runde beantwortet.

1. Was ist deine derzeitige Lieblingsplatte?

Oha – ich liebe so viele Platten…im Moment höre ich gerne die „Stalk-Forrest Group“- Album: St.Cecilia

2. Was passiert, wenn du auflegst?

Beim Auflegen ist Alles möglich – meistens ist es ein großer Spaß – mein persönliches Highlight war ein Abend in der Suite 23 bei dem sich die Leute beim Tanzen gegenseitig durch den Laden getragen haben und der Sound der Anlage so dermaßen gut war, dass Pille tatsächlich vom Bass die Kappe ein Stückchen hochgeflogen ist…

3. Wann hast du das erste Mal aufgelegt? Gibt’s ne gute Story dazu?

Angefangen aufzulegen hab ich auf privaten Partys (das war noch zu meiner Schulzeit) – bis ein guter Freund, der damals schon in vielen tollen Läden aufgelegt hat und auch eine eigene Partyreihe hatte zu mir gesagt hat: „Hey Bobby-warum quälst Du Dich auf diesen Partys rum-komm doch lieber mal mit uns mit und spiel Deine Platten für Leute, die da auch Bock drauf haben…Wir haben dann zuerst im „LUX“ in Essen (ehemals Rote Liebe) aufgelegt -es folgten jede Menge andere Läden und wir haben nebenher noch selber Partys organisiert. Eine für mich tolle Erinnerung ist eine illegale Party, die wir damals auf dem Gelände der Jahrhunderthalle in Bochum veranstaltet haben. Man konnte das Gelände von der Straße aus nicht einsehen und wollte man von der Jahrhunderthalle aus zu uns gelangen musste man klettern. Oben in der Halle war parallel eine Star Trek-Party und die Treki´s standen alle oben auf dem Gelände und haben uns beim Feiern zugeschaut. Es war ein super heißer Tag und Alles hat „kurz vor knapp“ noch geklappt – der Strom kam vom Generator – ein Delikatessen-Laden um die Ecke hatte uns „auf den letzten Drücker“ noch eine alte Badewanne mit Eis voll geladen, um die Getränke zu kühlen. Lokale Künstler haben die Wände mit Dia-Shows verschönert. Entlang des Geländes führten auch Bahngleise auf denen ab und an ein Güterzug entlang fuhr – plötzlich hielt ein vorbei fahrender Zug und der Lokführer fragte erstaunt, was wir da machen würden…? Wir haben ihm dann noch ´ne Cola in´s Fahrerhaus gereicht (Bier wollte er keins…) und er ist „amüsiert“ weiter gefahren. Wir haben gefeiert bis zum Sonnenaufgang und das Geld, was wir -zu unserem Erstaunen verdient haben- bei einem herrlichen Grillnachmittag verfressen und versoffen…Ach ja…..

4. Wie viele Platten hast du so?

noch nie gezählt-über´n Daumen gepeilt vielleicht so 2500…

5. Und wo legst du sonst so auf?

Mal hier mal da. In Dortmund gibt es ja leider nicht mehr so viele Möglichkeiten-die Teller habe ich schon in den meisten Läden Dortmunds mal gedreht…Immer wieder gerne bei Euch! Im Sommer auf dem Kulturschiff in Herne, auch gerne mal mit Freunden im Komet oder im Beatclub in Hamburg.

single