Samstag, 20. Januar 2018 • 20:00 Uhr
Mach ma Piano: Friedrich Heinrich Kern

Im Januar ist alles etwas ruhiger. Perfekt für unsere neue Reihe „Mach ma Piano“, die 2017 bereits einmal über die Bühne ging. Wir fangen an mit einem Konzert in gemütlicher Atmosphäre – oben im Barbereich. Denn seit einiger Zeit steht ein Klavier im Rekorder – oben, direkt an der Theke, wie das sich für einen guten Saloon eben gehört – und dieses Klavier, es wird zu selten genutzt. So ein Klavier will gespielt, gestreichelt, geliebt werden! Und dafür muss man es hören können. Gesagt, getan. Und vielleicht gibt’s ja sogar ne Rotweinkarte, wer weiß!

FRIEDRICH HEINRICH KERN

Der Musikprofessor aus New York ist nicht nur erfolgreicher Komponist zeitgenössischer Klassik, sondern lebt seine romantische Ader und Liebe zu “rostigen Pianos” in seinen von Tagträumen inspirierten Klavierstücken aus.
Für ihn ein bewusster Kontrapunkt zum hektischen Großstadtleben. In seiner Musik wie der seiner Piano Kollegen Gonzalez, Nils Frahm, Max Richter bleibt die Zeit stehen und freier Raum entsteht.
“Dust, A Broken String, Evocation”

Auch die Grenzen zwischen Klassik und Pop werden von den neuen Interpreten aufgelöst. Nicht mehr der hochglänzende Steinway Flügel oder das High-Tech Digital Piano ist das spielerische Medium, sondern präparierte oder in die Jahre gekommene Klaviere mit individueller Klangpatina.
Dabei bedienen sich alle im Minimal Baukasten von Eric Satie + Philip Glass, den Kompositionstechniken elektronischer Musik und ihrer klassischen Ausbildung. Nur eben anders . Vielleicht ohne Ziel und die Zeit steht still.

Eintritt frei! Der Hut geht rum!