Donnerstag, 10. Januar 2019 • 20:00 Uhr Rekorder II
Rekorder Festival Artist Talk: Luise Frentzel & Alexa D!saster

Nordstadtresidenz Januar: Luise Frentzel & Alexa D!saster

Zum Auftakt des Rekorder Festival findet die dritte und vorerst letzte Künstlerresidenz im Rekorder statt. Im Rahmen des Projektes „Nordstadt weiter denken“ luden wir im November, Dezember und Januar jeweils zwei sich noch unbekannte Künstler*innen ein, um miteinander zu schaffen.

Die dreitägige Kurzzeitresidenz findet vor allem im Rekorder II statt. Zum Abschluss laden wir beide Künstler*innen zum Artist Talk ein, um mit ihnen über ihr gemeinsames Arbeiten, ihre Tagen in der Nordstadt und alles andere zu quatschen. Der Artisttalk ist zeitgleich der Auftakt zum Rekorderfestival.

Luise Frentzel (Bochum)
Luise Frentzel ist freie Fotografin, Grafikerin und Designstudentin und arbeitet und lebt in Bochum. Seit einigen Jahren dokumentiert und gestaltet sie alles, was auf den Bühnen NRWs und des restlichen Landes angesagt ist. Die zwei großen Lieben ihres Lebens sind aber die Portrait- und Dokumentarfotografie, die sie als „Pause-Knopf“ in einer hektischen Welt empfindet und in freien Arbeiten wild durcheinander mischt.

Alexa D!saster (Berlin)
Alexa D!saster ist DJ, Musikerin und Crossover Artist. Ihre mild-exotischen DJ-Sets spielt sie in Berlin und anderswo in Deutschland und Europa. Ihre musikalischen Einflüsse reichen weit und finden ihren Ursprung in der Underground-Dance-Musik und unerhörten Raritäten.

Unter dem Moniker AL-D! spielt Alexa ihre verspielt-verspulten Indie-Loop Songs. Sie spielt E-Gitarre in verschiedenen Formationen, ist Radio-Host von Kizamani kisasa auf Radio Rixdorf/Sameheads und Co-Organizer vom mild! Open Air in Berlin’s süßester Oase Zuckerzauber.

Neben ihrer Musik arbeitet Alexa D!saster als Comiczeichnerin und Webdesigner.

Moderation: Moritz Kotzerke

Moritz Kotzerke forscht zur Zeit aus der Perspektive transdizsiplinären Designs über das Flüstern und dessen Potenzial für die Organisation alternativer Versammlungsformen.

Wir machen den Rekorder II gemütlich und laden euch zu Neugier, Aufmerksamkeit und Entspanntheit ein.

Der Eintritt ist frei.