Mittwoch, 26. Juli 2017 • Tür: 19:00 Uhr
Lesung: Niall Griffiths in Translation (Deutsch-Englisch)

On 26 July, British writer Niall Griffiths will be reading from his work, alongside students of TU Dortmund. Niall Griffiths is the author of eight novels, a collection of poems, several short stories and various non-fiction writing. Born in Liverpool and living in Wales, his writings reflect the despair, anger, madness and ecstasy of lives lived on the fringes of contemporary British society. His debut novel Grits (2000) established Griffiths as a chronicler of the counter-cultural lives in his chosen place of residence, the Welsh coastal town Aberystwyth, with a keen ear for the various dialects and languages of the United Kingdom. In his work, among them the novels Sheepshagger (2001), Stump (2003) and A Great Big Shining Star (2013), beauty and decay, the sacred and the profane are in constant conflict.

While Griffiths’s work has been translated into various major European languages, German readers have so far been waiting in vain. This summer, the students of the seminar “Translating Niall Griffiths” at TU Dortmund set out to change this. They worked on the first translations of Griffiths’s work in the German language. On 26 July, they will share their results with the public. Together with Niall Griffiths, they will read their favourite bits from the novel Stump and the collection of poems Red Roar in English and German.

Am 26. Juli ist der britische Schriftsteller Niall Griffiths zu Gast im Rekorder, um zusammen mit Studierenden der TU Dortmund aus seinem Werk zu lesen. Niall Griffiths ist Autor von acht Romanen, einer Lyriksammlung, verschiedener Kurzgeschichten und diverser nichtfiktionaler Texte. In seiner Wahlheimat Wales schreibt der gebürtige Liverpooler über die Verzweiflung, die Wut, den Wahnsinn und die Ekstase eines Lebens am Rande der zeitgenössischen britischen Gesellschaft. Mit seinem Debutroman Grits (2000) etablierte er sich als Chronist der Gegenkultur seines Wohnsitzes, dem walisischen Küstenort Aberystwyth. Sein Werk, das unter anderem die Romane Sheepshagger (2001), Stump (2003) und A Great Big Shining Star (2013) umfasst, beschäftigt sich durchgehend mit den Dichotomien von Schönheit und Verfall, von Sakralem und Profanem.

Während Griffiths‘ Arbeiten bereits in diverse europäische Sprachen übersetzt wurde, gingen deutsche Leser bisher leer aus. Diesen Sommer haben die Studierenden des Seminars „Translating Niall Griffiths“ an der TU Dortmund dies geändert: sie haben ein Semester lang an den ersten deutschen Übersetzungen von Griffiths‘ Texten gearbeitet. Am 26. Juli werden sie die Ergebnisse ihrer Arbeit mit dem Rekorder-Publikum teilen. Zusammen mit Niall Griffiths werden sie Kapitel aus dem Roman Stump und Gedichte aus der Sammlung Red Roar in englischer und deutscher Sprache lesen.

Organisation:

Mark Schmitt

TU Dortmund

Institut für Anglistik und Amerikanistik

Sektion British Cultural Studies