Sonntag, 15. Dezember 2013 • 20:00 Uhr
KonsumKulturBeute(l)

Ein kritischer und kreativer Adventssonntag im Rekorder:
Es ist Weihnachtszeit – das ist die Zeit der Besinnlichkeit, vor allem aber die Zeit des Konsumirrns. In dem Sinne vielleicht dann auch mal Zeit sich mit dem uns täglich begleitenden Konsumwahn etwas näher und vor allem kritischer auseinanderzusetzen.
Am Sonntag, 15.12., stellen StudentInnen der TU Dortmund ihr Projekt „Konsumkulturbeute(l) – Die Alternative Unitüte“ vor, eingebunden in ein buntes Rahmenprogramm: Information, Diskussion, Kunst, Poesie, Musik, ein Flim-Screening und alternativer Konsum. Ein Adventssonntag in gemütlicher Atmosphäre bei Kaffee, Kuchen und Köpfchen.
Mit ideeller und finanzieller Unterstützung von ENGAGEMENT GLOBAL ist es gelungen, eine ‚faire Tüte‘ als Alternative zu den „Campus Tüten“ zu bieten. Zum einen enthält sie tatsächlich Produkte aus fairem Handel. Zum anderen enthält sie kreative Beiträge in Form von Musik oder Texten sowie Informationsmaterial zu Themen wie beispielsweise faire Banken.
Der Tag im Rekorder soll einerseits dazu dienen, die letzen 90 Beutel zu verteilen, ja zu verschenken. Andererseits geht es auch darum, sich näher mit dem Thema zu befassen: Im Keller des Rekorders wird es Vorträge, Diskussionen, literarische und musikalische Darbietungen sowie abschließend ein Film-Screening geben. Da kann man dann auch mal auf den Tatort verzichten.
Im Erdgeschoss gibt es hingegen die Möglichkeit alternative Konsummöglichkeiten kennenzulernen. Hier kann sicher auch das ein oder andere Weihnachtsgeschenk erstanden werden, das eben dann aber vor allem kreativ und ethisch vertretbar ist.

Das Programm im Überblick:
14:30: Ausgabe der Tüten, buntes Treiben, Gemütlichkeit, Kaffee, Kuchen, Kränzchen
Unter anderem im Erdgeschoss vor Ort:
Wathwa – Siebdruck und Gestaltung
Wathwa ist eine Gruppe Studenten/nicht-mehr-Studenten der FH Dortmund Fachbereich Design, die das Siebdrucken lieben! Deshalb haben wir uns eine kleine analoge Siebdruckwerkstatt im Dortmunder Norden aufgebaut und bieten neben Gestaltung, Konzeption und Ausstellungsfläche, unter anderem auch Siebdruckworkshops an.
Im Rekorder werden sie ihre Kunst vorstellen und verkaufen.
Gib-Und-Nimm-Tisch:
Jeder kann Dinge, die er nicht (mehr) benötigt vorbeibringen und/oder Dinge von dem Tisch für sich mitnehmen. Das geschieht ohne Geld und soll auch nicht zwangsläufig als direkter Tauschhandel funktionieren, sondern es soll das solidarische Miteinander stärken und sich an den Bedürfnissen der Menschen orientieren. Zusätzlich schont die Wiederverwendung unsere Umwelt und unsere Ressourcen.
Dieser Tisch soll ein praktischer Gegenentwurf zu unserem heutigen Wirtschaftssystem dienen, was vorallem auf Ausbeutung und Konkurrenz basiert. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, sich mit einem eigenen Tisch zu beteiligen.
Also Rekorderfreunde: Bringt euren brauchbaren Kram und nehmt euch brauchbaren Kram!
Kellerprogramm:
15:30: Vorstellung der Unitüte, Grußwort, Möglichkeit zur Diskussion
16:30: Katja Breyer – Vortrag zum Thema Palmöl
Palmöl hat auch zur Weihnachtszeit Hochkonjunktur – in Plätzchen, Eiscreme, Kerzen, Kosmetik … überall ist Palmöl enthalten. Palmöl ist ein Alleskönner und steckt in fast jedem Produkt eines Supermarktes. Die Nachfrage ist entsprechend hoch. Um dieser zu entsprechen werden riesige Ölpalmplantagen angelegt z. B. in Indonesien.
Die Folgen für Mensch und Umwelt sind massiv.
Vortrag mit Diskussion.
Katja Breyer arbeitet in der Fachstelle Eine-Welt und Entwicklungspolitik für Möwe Westfalen.
Ihre Arbeitsschwerpunkte: Bildungs- und Projektarbeit im Bereich Eine Welt und Entwicklungspolitik, Brot für die Welt, Kirchlicher Entwicklungsdienst
17.30: Marius Godelet – Solidarökonomie
Marius Godelet berichtet in seinem Vortrag über Theorie und Praxis solidarökonomischer Projekte. Als Einführung in die Thematik dienen Beispiele für Solidarwährungen, Gib-und-Nimm-Projekte und Kollektivbetriebe in Griechenland. Im weiteren Verlauf wird eine Übersicht der verschiedenen bereits bestehenden Projekte im Raum Dortmund einen Einblick in die Vielfalt der Solidarökomomie und bieten. Der Vortrag schließt mit einem Ausblick in die Zukunft und dem Aufzeigen von einfachen Mitmach-Möglichkeiten.
Marius Godelet ist ehemaliger Sprecher von Occupy Dortmund und Teil der Gib-Und-Nimm-Gruppe.
18:30: Kunst&Kulturbeute(l)
Im Konsumkulturbeute(l) haben sich auch so einige Kreative versteckt. Ein paar davon sind an diesem Tag auch vor Ort, um live ihre Kunst zu präsentieren. Es wird ein Sammelsurium aus Musik und Poesie geben.
Mit dabei sind u.a. Fedor Bräutigam, Helmolt, Tobi Katze, Julian Gauda und Rainer Holl.
20:00: Filmscreening: The Corporation
THE CORPORATION stellt die Frage nach der geistigen Gesundheit einer Institution, die im Geschäftsverkehr die Rechte eines Menschen genießt, ohne sich um menschliche Werte zu kümmern. Der Film führt den psychopathischen Charakter der Institution „Großkonzern“ anhand von haarsträubenden Fallstudien vor. Sie zeigen, wie Unternehmen uns beeinflussen, unsere Umwelt, unsere Kinder, unsere Gesundheit, wie sie Medien und Demokratie manipulieren. Unter den 40 Interviewten sind Konzernchefs und leitende Manager aus allen Wirtschaftsbereichen: Öl- und Pharmaindustrie, Reifenherstellung, Schwerindustrie, PR, Branding, Werbung, verdecktes Marketing. – „Sachlich im Tonfall … lässt der Film Insider zur Sprache kommen und enthüllt so den Wahnsinn des Systems in deren eigenen Worten? (Seattle Weekly).
THE CORPORATION wurde mit 34 internationalen Preisen ausgezeichnet, 10 davon Publikumspreise, u.a. dem Publikumspreis für Dokumentarfilm beim Sundance Film Festival 2004.