August & September: Julia Batzdorf 2017

Rek: Ja gut, hier sitzen wir nun. Julia Batzdorf, erste Frage an dich: Was hast du heute gefrühstückt? Julia: Ich habe ein Eiweißbrot mit gesalzener Butter und Käse und auf der anderen Hälfte so rohen Schinken gegessen. Rek: Glaubst du an ein Leben danach? Julia: Boah was? Ist das dein Ernst? Rek: Ja. Julia: Schwierig. Vom Kopf her, nein. oder vielleicht so jain. Vom Herz her ja. Weil man sich >>

Mai: Carina Letzas 2017

Vorhang auf für die Kunst des Monats Mai: Carina Letzas Rek.: Herzlich Willkommen! C.L.: hallooooo Rek.: Also, Idee: Ein Pop-Up-Buch über den Rekorder. Was springt uns direkt auf Seite 1 entgegen? C.L.: Vielleicht euer Logo. Die Schallplatte, so als drehendes Element, was einem entgegenkommt, wenn man die Seite öffnet…. Rek.: Ok. Themenwechsel. Erzähl uns was von dir. Was beschäftigt dich grade so? Ist das relevant für deine Kunst? C.L.: Die >>

April: UZP – Die Mandarine 2017

Vorhang auf für die Kunst des Monats April: Untergäng Zeitgeist Publishing: Die Mandarine Rek.: Herzlich Willkommen. UZP: Merci. Rek.: So. Mandarine. Untergäng Zeitgeist Publishing. Wo geht’s hin? UZP: Uhm … Ja wo geht’s hin, wo kommts her – von ganz tief unten. Und wahrscheinlich wird’s da auch bleiben. Rek.: Geht es noch tiefer? UZP: Geht immer tiefer. Wir sind jetzt bei Null. Aber es geht auch unter Null. … Also, >>

März: Edwin Innocent 2017

Vorhang auf für die Kunst des Monats März: Edwin Innocent Rek.: Willkommen, willkommen, willkommen! E.I.: Es ist Rosenmontag. Die Stadt ist voll mit Leuten, die einmal im Jahr sie selbst sein dürfen. Was denkst du?! Rek.: Und so machen die Kleider dann wohl die Leute. Wie ist das denn bei dir – bleibt der Unschuldige gerne maskiert? E.I.: Das ist keine Frage der Unschuld. In der Akustik z.B. bezeichnet es >>

Februar: soup.exe 2017

Vorhang auf für die Kunst des Monats: soup.exe Rek: Moin. Wie gehts? Soup: Gut so weit, danke. Viel gesehen heute. Rek: Aus dem Fotoalbum an die Wand: Ein Leben in der Vergangenheit? Soup: Klar, manchmal. Aber nur für den Moment. Rek: Und was ist mit der Zukunft? Soup: Die ist angedeutet. Rek: In den Fotos? Soup: Auch, ja. Aber auch in den Nicht-Fotos. Rek: Und die Gegenwart? Soup: Ja. Rek: >>

Januar: Die Untergäng 2017

Der Rekorder ist eine Kneipe (eine Kunst- & Kulturkneipe, okay okay …), und in Kneipen wird getrunken. Und geredet. Bis zuletzt dann so viel getrunken wurde, dass nicht mehr geredet werden kann. Aber Kunst? Jaja, doch – das geht. Und keine Angst, Kunst hängt bei uns einfach nur an der Wand: Kann man sich anschauen, wenn man will. Darf man auch drüber reden. Oder sich drüber lustig machen. Oder schlicht >>

Dezember: Anna Hauke 2016

Der Rekorder ist eine Kneipe (eine Kunst- & Kulturkneipe, okay okay …), und in Kneipen wird getrunken. Und geredet. Bis zuletzt dann so viel getrunken wurde, dass nicht mehr geredet werden kann. Aber Kunst? Jaja, doch – das geht. Und keine Angst, Kunst hängt bei uns einfach nur an der Wand: Kann man sich anschauen, wenn man will. Darf man auch drüber reden. Oder sich drüber lustig machen. Oder schlicht >>

November: Friede F. Mathilda 2016

Der Rekorder ist eine Kneipe (eine Kunst- & Kulturkneipe, okay okay …), und in Kneipen wird getrunken. Und geredet. Bis zuletzt dann so viel getrunken wurde, dass nicht mehr geredet werden kann. Aber Kunst? Jaja, doch – das geht. Und keine Angst, Kunst hängt bei uns einfach nur an der Wand: Kann man sich anschauen, wenn man will. Darf man auch drüber reden. Oder sich drüber lustig machen. Oder schlicht >>

September: Ulrik Schreckert 2016

Der Rekorder ist eine Kneipe (eine Kunst- & Kulturkneipe, okay okay …), und in Kneipen wird getrunken. Und geredet. Bis zuletzt dann so viel getrunken wurde, dass nicht mehr geredet werden kann. Aber Kunst? Jaja, doch – das geht. Und keine Angst, Kunst hängt bei uns einfach nur an der Wand: Kann man sich anschauen, wenn man will. Darf man auch drüber reden. Oder sich drüber lustig machen. Oder schlicht >>