Februar: soup.exe

Vorhang auf für die Kunst des Monats: soup.exe

Rek: Moin. Wie gehts?
Soup: Gut so weit, danke. Viel gesehen heute.
Rek: Aus dem Fotoalbum an die Wand: Ein Leben in der Vergangenheit?
Soup: Klar, manchmal. Aber nur für den Moment.
Rek: Und was ist mit der Zukunft?
Soup: Die ist angedeutet.
Rek: In den Fotos?
Soup: Auch, ja. Aber auch in den Nicht-Fotos.
Rek: Und die Gegenwart?
Soup: Ja.
Rek: Und jetzt?
Soup: Open Source. Locker machen.
Rek: Nicht lange überlegen.
Soup: Ja. Obwohl, am besten schon ein bisschen.
Rek: Manchmal bleibt halt nur die Nacht vorher.
Soup: So ungefähr. Und meistens hat die dann auch nur ein paar Stunden.
Rek: Kann man sich darauf verlassen?
Soup: Nein. Aber was soll man machen.
Rek: Manchmal hilft Fotos gucken.
Soup: Ja, manchmal. Ansonsten hilft Kaffee. Und Suppe.

Soup.exe ist eher zufällig hier. Aber bis hier liefs dann auch doch ganz gut.
Vielleicht kommt er noch mal wieder, Fotos sammeln, fürs Album.